Hermannshöhle
Erlebnis

Hermannshöhle auf eigene Faust erkunden

Die Coronakrise ist mitunter eine Chance, etwa für eigene Erkundungen. Zum Beispiel in der Rübeländer Hermannshöhle. Diese könnt ihr aktuell ohne Führung und damit quasi auf eigene Faust erkunden. Alle Infos…

Die bekannten Rübeländer Tropfsteinhöhlen – gemeint sind Baumannshöhle sowie Hermannshöhle – bieten euch derzeit ein „neues Höhlenerlebnis“. Wegen Corona bzw. der Eindämmungsverordnung haben die Initiatoren ihr Konzept überarbeitet. Statt Führungen in der Gruppe könnt ihr die Hermannshöhle aktuell im Alleingang erkunden. Ohne Führung, dafür eben allein oder in kleinen Grüppchen (max. 5 Pers.) und zu leicht reduzierten Eintrittspreisen.

Hermannshöhle: Fotos erstmals erlaubt…

Der eigentliche Clou ist aber ein anderer. Zum ersten Mal überhaupt dürft ihr in der Hermannshöhle Fotos machen. Hierzu sind zwei Stellen der Höhle als Fotopunkte markiert. Das Aber folgt prompt: Die Bilder sind ausdrücklich allein für private Zwecke bestimmt. Ihr dürft diese also nicht veröffentlichen, nicht mal auf Facebook und Co. Leider gibt es dennoch Personen, die sich an solch einfache Bitten nicht halten können. Schade. Ob da die Rübeländer Tropfsteinhöhlen eventuell rechtliche Schritte einleiten, ist zwar nicht bekannt. Aber sicher nicht unmöglich…

Das Fotografieren ist sonst jedenfalls aus zwei Gründen verboten. Erstens ist die Höhle bei den eigentlich üblichen Gruppenführungen nur stellenweise beleuchtet. Nachzügler tappen daher schnell im sprichwörtlichen Dunkel. Bei einem Besuch der Höhle verriet mir eine Mitarbeiterin außerdem einen weiteren Grund. Und zwar den Naturschutz. Da die Höhle Rückzugsort von Fledermäusen ist, fühlen sich diese durch Blitzlicht gestört. Einleuchtend.

Tropfsteinhöhle: Mund-Nasen-Schutz Pflicht

Selbstredend gilt in der Höhle die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Auch Abstandsregeln müsst ihr einhalten. Logisch, dass hierzu Kontrollen durch Personal in der Höhle platziert sind. Desinfektionsmittel steht euch übrigens am Höhleneingang und auf den Toiletten (letztere kosten 50 Cent) parat.

Geöffnet ist die Hermannshöhle derzeit übrigens täglich von 10:00 bis 17:00. Das Angebot gilt vorerst vom 29. Juni bis 31. August. Eine Verlängerung dürfte aber wahrscheinlich sein. Tickets kosten derzeit 8 Euro für Erwachsene (ab 15 Jahre) bzw. 6 Euro für Kinder (4 – 14 Jahre). Kinder unter vier Jahre kommen gratis in die Höhle. Familien (2 Erwachsene sowie bis zu drei Kinder) erhalten für 26 Euro ein vergünstigtes Familienticket.
Das Angebot gilt allein für die Hermannshöhle, die Baumannshöhle bleibt geschlossen!

Hermannshöhle: Tipp für Brillenträger

Zuletzt noch einen Tipp für Brillenträger. Rübeland bewirbt seine Höhlen nicht umsonst als Tropfsteinhöhlen. Entsprechend sind diese recht feucht. Brillen beschlagen daher sehr schnell, vor allem mit derzeit nötigen Mund-Nasen-Schutz. Ein Antibeschlagspray ist also bei einem Besuch der Höhle ein guter Rat. Zumal der Gang stellenweise ganz schön eng, die Decke mitunter recht tief und der Boden durchaus rutschig ist. Davon ab ist die Beleuchtung eher schummrig. Beschlagene Gläser sind hier also keine Hilfe.

Ansonsten gilt: Packt euch eine Fleece- oder Strickjacke ein. Selbst wenn draußen die Sonne brennt und 30 Grad herrschen, in der Höhle ist es frisch. Da ein Rundgang locker 30 Minuten dauert, fangt ihr schnell an zu klappern. Vor allem natürlich Kinder.

Viel Spaß in der Hermannshöhle!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*