Harzturm: Riesenrutsche in Torfhaus eröffnet im Sommer
Erlebnis

Harzturm: Riesenrutsche in Torfhaus eröffnet im Sommer

Eine Hängebrücke gibt es im Harz längst. Zum Sommer folgt nun eine Riesenrutsche. Im höchsten Harzort Torfhaus entsteht der Harzturm – samt einer 110 m (!) langen Rutsche.

Die Hängebrücke an der Rappbodesperre lockt vor allem am Wochenende und in den Ferien Unmengen an Besuchern und Adrenalinjunkies. Zu ihrer Eröffnung 2017 war die TitanRT sogar die längste Hängebrücke der Welt. Mittlerweile ist der Titel zwar in die Schweiz gegangen, der Beliebtheit der Harzer Hängebrücke schadet das jedoch nicht.

Harzturm: 65 m hoch, 110 m lange Rutsche

Harzturm mit Riesenrutsche und CaféZumal man auch anderswo im Harz klotzt statt kleckert. In Torfhaus entsteht zum Beispiel gerade der Harzturm. Satte 65 Meter ragt dieser zum Sommer 2022 in den Himmel und dürfte so fortan das Bild des höchsten Harzer Ortes bestimmen. Logo, dass ihr „oben“ eine Aussichtsplattform findet. Tatsächlich sind sogar zwei Plattformen geplant. Ein toller Rundblick auf Brocken, Wurmberg, Achtermann und Co. sollte euch fortan jedenfalls sicher sein. Auf ca. 45 m Höhe findet ihr zudem einen „Skywalk“, ein 11 m² großes Glaspodest. Im Eingangsgebäude lockt wiederum ein Café. Top: Beim Bau setzt die Harzturm GmbH auf natürliche Materialien.

Der eigentliche Clou des Turms ist jedoch die „Erlebnisrutsche“. Über 110 Meter führt diese in einer Spirale rund um den Harzturm herum, was schon in der Theorie eine Mordsgaudi verspricht. Zumal die aus Edelstahl gefertigte Röhre „Momente der Transparenz“ zeigen soll. Hinauf kommt ihr übrigens zu Fuß oder ganz bequem per Lift. Aktuell noch unbekannt sind die Eintrittspreise. Diese wollen die Initiatoren erst zur Eröffnung im Sommer 2022 verraten. Up to date bleibt ihr mit dem Newsletter auf harzturm.de.

St. Andreasberg: Noch eine Hängebrücke im Harz

Im nahen St. Andreasberg entsteht übrigens gleich die nächste Attraktion. Eine (neben der TitanRT) weitere Hängebrücke soll schon bald Beerberg und Matthias-Schmidt-Berg (Skihang) verbinden. So kommt die Hängebrücke auf 500 m. Damit auf fast 20 m mehr als die Titan RT, die 483 m misst. Die rund 100 m Höhe dürften die St. Andreasberger allerdings kaum knacken. Die frühere Bergwerksiedlung liegt auf 600 m ü. NN, der Gipfel des Beerbergs auf 658 m.

So oder so: Oldschool ist der Harz schon lange nicht mehr. Harzturm ebenso wie Hängebrücke dürften jung wie alt locken…

Bilder: Harzturm

Hilf uns und macht den HarzGuiDE bekannt...

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*