Höhlen und Bergwerke im Harz: Tief unter der Erde

Logo, ein Gebirge wie der Harz bietet euch auch einige Höhlen und vor allem Bergwerke. Schließlich machte der Bergbau den Harz einst reich. Erze schürften die Harzer Bergleute schon im frühen Mittelalter. Viele Orte im Harz sind sogar nur wegen dem Bergbau entstanden. Gefördert wurde quasi alles. Sogar edles Silber. Daher bauten die damaligen Grafen und Edelleute auch so viele Burgen. Denn die Gruben und Hütten verlangten nach Schutz vor bösen Buben und Raubrittern.

Die meisten Bergwerke im Harz sind heute natürlich stillgelegt. Weil einfach nicht mehr rentabel. Trotzdem könnt ihr viele davon besuchen. Etliche Bergwerke im Harz sind zu Museen umgebaut. Zu Besucher- bzw. Schaubergwerken. An schlechten Tagen sind diese eine tolle Idee für eine Unternehmung. Zumal ihr nicht nur einfach untertage „einfahrt“. Sondern außerdem die Technik früherer Tage sogar live erlebt.

Bergwerksmuseen & Bergwerke im Harz

  • Bergbaumuseum „Lauthenthals Glück“ Langelsheim
  • Bergwerk „Grube Samson“ St. Andreasberg
  • Bergwerksmuseum „Grube Glasebach“ Straßberg
  • Besucherbergwerk „19-Lachter-Stollen“ Wildemann
  • Besucherbergwerk Bad Lauterberg
  • Besucherbergwerk „Rabensteiner Stollen“ Netzkater
  • Besucherbergwerk Rammelsberg (Goslar)
  • Erlebnisbergwerk „Glückauf“ Sondershausen
  • ErlebnisZentrum Röhrigschacht Wettelrode
  • Oberharzer Bergwerksmuseum Clausthal-Zellerfeld
  • Ottiliae-Schacht in Clausthal-Zellerfeld
  • Schaubergwerk „Büchenberg“ Elbingerode
  • Schaubergwerk „Lange Wand“ Ilfeld

Ein paar weitere interessante Einblicke in den Harzer Bergbau findet ihr übrigens auch unter Museen.

Wasserkünste: Ingenieurskunst im Mittelalter

Apropos Technik: Schon die „Kumpel“ im Mittelalter bedienten sich verdammt cleverer Ideen. Und zwar sogenannter Wasserkünste. Diese setzten wie einige Harzer Mühlen Wasserkraft in mechanische Energie um. Mit dieser betrieben die Bergleute wiederum Pumpen, um Sicker- und Grundwasser abzupumpen. So konnten sich die Bergleute im Mittelalter immer tiefer in die Harzer Berge buddeln. Außerdem trieben die Wasserkünste Fahrkünste an. Quasi die Fahrstühle im Mittelalter. So böse finster, wie heute gemeint, war das Mittelalter beim Allmächtigen nämlich doch nicht. Ein paar dieser früheren Wasserkünste sind heute jedenfalls liebevoll restauriert – und betriebsbereit.

  • Fahrkunst Grube Samson
  • Kunstrad in der Radstube Grube Glasebach
  • Wasserkunst Thumkuhlental

Höhlen im Harz: Schönheit von Mutter Natur

Wobei: Mit der Schönheit der Natur können Bergwerke im Harz nicht mithalten. Das beweisen euch diverse Höhlen im Harz, die ihr ebenfalls besichtigen könnt. Vor allem Rübeland ist für seine Höhlen im Harz berühmt. Rübeland hat nämlich gleich zwei davon: die Baumannshöhle und die Hermannshöhle. In Scharzfeld lockt dagegen die Einhornhöhle. In Langenstein sogar Höhlenwohnungen. Hier haben bis 1916 tatsächlich Menschen gehaust. Schaut’s euch einfach selbst an, wenn ihr es nicht glaubt.

  • Barbarossahöhle (Kyffhäuser)
  • Baumannshöhle Rübeland
  • Daneilshöhle im Huy (Räuberhöhle)
  • Einhornhöhle bei Scharzfeld
  • Hermannshöhle Rübeland
  • HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle
  • Höhlenwohnungen von Langenstein
  • Lichtensteinhöhle (Rotkamphöhle)
  • Sandhöhlen im Heers (Blankenburg)
  • Schauhöhle Heimkehle bei Uftrungen
  • Steinkirche Scharzfeld

Ihr vermisst eine Höhle oder ein Bergwerk? Dann freuen wir uns auf einen heißen Tipp. Danke!

Comments are closed.